KINDERGARTENSCHLIEßUNG AUFGRUND CORONAVIRUSPANDEMIE


+++   Aktuelle Informationen  +++        (Stand: 14.01.2021)


14.01.2020

 

Kitaschließungen vom 18.01.2021 bis zum 29.01.2021

 

Liebe Eltern, 

 

die Landesregierung hat entschieden, sich an die bundeseinheitlichen Regelungen hinsichtlich der Kitaschließungen zu halten, weshalb die Kitas geschlossen bleiben unter Beibehaltung der Regelungen über die Notbetreuung (siehe unten). Anbei können Sie die für die Notbetreuung erforderliche Erklärung herunterladen zur Vorlage bei Ihrer Kita. 

 

Ihr Kath. Verwaltungszentrum

Download
2021-01-14 Erklärung wegen der Inanspruchnahme einer Notbetreuung vom 18.01.2021 bis zum 29.01.2021
2021-01-14 Erklärung wegen der Inanspruc
Adobe Acrobat Dokument 226.1 KB

06.01.2021

 

Kitaschließungen vom 11.01.2021 bis zum 15.01.2021

 

Liebe Eltern, 

 

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder haben in ihrer gestrigen Sitzung entschieden, den Lockdown bis zum 31.01.2021 zu verlängern. Dies betrifft grundsätzlich auch die Kindertageseinrichtungen. 

 

Ministerpräsident Kretschmann hat in seiner gestrigen Pressekonferenz mitgeteilt, dass die Öffnung der Kitas oberste Priorität hat und daher  der Lockdown für die Kitas zunächst bis zum 17.01.2021 verlängert wird um dann zu sehen, ob die Entwicklung der Infektionszahlen eine Rückkehr zum Regelbetrieb ab dem 18.01.2021 zulässt.
Nichts desto trotz soll es aber entsprechend den Beschlüssen der Bundesregierung mit den Ländern weiterhin eine Notbetreuung geben für die Eltern, die auf die Notbetreuung angewiesen sind. 

 

Das Kultusministerium teilt hierzu folgendes mit:

 

"Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit die Kinder in die Notbetreuung aufgenommen werden können?

Voraussetzung ist grundsätzlich, dass beide Erziehungsberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.

Es ist deshalb für die Teilnahme an der Notbetreuung zu erklären, dass

-  die Erziehungsberechtigten beide entweder in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben und

-  sie dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind.

 

Es kommt also nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in Präsenz außerhalb der Wohnung oder im Homeoffice verrichtet wird. In beiden Fällen ist möglich, dass die berufliche Tätigkeit die Wahrnehmung der Betreuung verhindert. Es kommt auch nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in der kritischen Infrastruktur erfolgt.

Bei Alleinerziehenden kommt es entsprechend nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an.

Die Betreuung erfolgt im gleichen Umfang wie bei der bisherigen Regelbetreuung"

 

Anbei können Sie die Erklärung zur Vorlage bei Ihrer Kita herunterladen. 

 

 

Ihr Katholisches Verwaltungszentrum 


Schaubild (Seite 1)

Hinweise (Seite 2)

Erklärung Eltern (Seite 3) 

 

Bitte auf Bild nebenan klicken!



Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen

 

Mit der Wiederaufnahme des Regelbetriebes "unter Pandemiebedingungen" sind Regeln zu beachten, die wir Ihnen ebenfalls zur Kenntnis geben wollen. Diese sind in verschiedenen Vorschriften gesammelt:  

 


Download
2020-12-08 CoronaVO Kita
.
.
.
.
.
.
.
2020-12-08 CoronaVO Kita.pdf
Adobe Acrobat Dokument 184.9 KB
Download
2020-12-16 Schutzhinweise_Kita_KVJS-UKBW-LGA
.
.
.
.
2020-12-16 Schutzhinweise_Kita_KVJS-UKBW
Adobe Acrobat Dokument 203.4 KB
Download
Hinweise zur Schulverpflegung des Landeszentrums für Verpflegung vom 25.06.20
.
2020-06-25 Kita und Schulverpflegung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 518.4 KB


Gesundheit der Kinder, Eltern und Beschäftigten

(siehe Ziffer 6 des o.g. Konzepts)

Für den Kita-Betrieb sowie die Kindertagespflege ist wesentlich, dass aus-schließlich gesunde Kinder ohne Anzeichen der Krankheit SARS-CoV-2 betreut werden. Häufige Symptome sind Störungen des Geruchs- und Ge-schmacksinns, Fieber oder Husten. Auch das Personal muss gesund sein, ebenso die Eltern oder andere Personen, die das Kind zur Kinderbetreuung bringen, sowie sämtliche Mitglieder des Hausstandes.

 

Eltern eines Kindes, das aufgrund relevanter Vorerkrankungen zu einer Risikogruppe gehört, sind dafür verantwortlich, mit dem Kinderarzt zu klären, ob der Besuch einer Kindertageseinrichtung oder Tagespflegestelle für ihr Kind gesundheitlich verantwortbar ist. Die Einrichtung kann eine entsprechende ärztliche Bescheinigung verlangen.

Im Rahmen der erweiterten Teststrategie für das Land Baden-Württemberg, über das der Ministerrat am 23. Juni 2020 entscheidet, werden zusätzliche Testungsmöglichkeiten sowohl für Kinder wie auch für die Beschäftigten geschaffen. Ergänzende Informationen hierzu erfolgen gesondert.



Wichtige Links: 

 

Kultusministerium Baden-Württemberg (u.a. mit den bisher ergangenen Erlässen und Hinweisen) 

https://static.kultus-bw.de/corona.html

 

Sozialministerium Baden-Württemberg

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/

 

Robert-Koch-Institut 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html